Hundewelpen günstig vom Züchter!

Oder Vorsicht beim Welpenkauf im Internet!


Was mir in den letzten Monaten immer mehr aufgefallen ist, ist dass es immer mehr angebliche Hundezüchter in Deutschland gibt und dass die Preise für Rassehunde immer weiter fallen. Ich fand die Preise für Hundewelpen in Deutschland zwar immer etwas teuer aber die Überschwemmung des Marktes mit Schnäpschenhunden finde ich nicht mehr lustig. Es sollten wesentlich strengere Regeln für die Bezeichnung Hundezüchter in Deutschland gelten oder zumindest die bestehenden Regeln mehr kontrolliert werden um dem treiben der unseriösen Züchtern ein Ende zu machen. Ich selber bin zwar nicht in diesem Umfeld tätig, bin aber als Internet-affiner Hundebesitzer besorgt darüber wie leicht man doch im Internet an so genannte Rassehundewelpen von vermeintlichen Züchtern herankommt. Da werden auf diversen Seiten Hundewelpen zu Dumpingpreisen verhökert und keiner Fragt nach den Referenzen der Züchter.

Ich bekomme ja schon das Gruseln wenn einer in der Anzeige für Hundewelpen das Kürzel VB ( Verhandlungsbasis ) angibt und somit den Wert des Hundes variabel gestaltet. Es ist doch Krank ein Tier zu verschachern wie vor hundert Jahren auf dem Viehmarkt. Doch scheinbar ist das Wort Günstig oder Schnäpschen bei der Suche nach Hundewelpen auch die entscheidende Wortwahl. Natürlich ist es nicht immer so dass man alle über einen Kamm scheren kann, doch mittlerweile explodiert der Markt für Welpen im Internet und der Laie hat kaum noch einen Überblick über die seriösen Angebote oder kann zwischen seriösen Züchtern und Amateuren unterscheiden die mal eben einen schnellen Euro machen möchten. Somit ist der Grundstein für das Ausverkaufverhalten bei Hundewelpen schon gelegt.

Ich hoffe nicht das sich die Mentalität vom Geiz beim kaufen auch auf die Anschaffung eines treuen Gefährten auswirkt. Hier sollten sich die Züchterverbände mehr mit dem Thema auseinandersetzen und sich gegen die Möchtegernzüchter zur Wehr setzen. Der Leittragende ist doch immer der Hund. Was passiert den wenn ein Wurf nicht so weggeht wie es sich der Hobbyzüchter geplant hat. Werden die Hundewelpen dann noch günstiger oder werden sie schnell verschenkt bevor man sie selber durchfüttern muss. Leider scheint sie Moral immer weiter zu sinken und die Gier nach dem schnellen Geld wird auf dem Rücken des Hundes ausgetragen.

Ich habe mir früher nie Gedanken über so etwas gemacht, doch seitdem wir unseren Mops haben und ich merke wie viel einem ein Tier bedeuten kann, mache ich mir immer mehr Gedanken darüber was passiert wenn man unachtsam beim Kauf ist. Bekannte von uns haben mal in Belgien auf einem bekanten und berüchtigten Markt einen Colliewelpen gekauft und nachdem dieser mehr als anderthalb Jahre nur beim Arzt war wegen diverser Krankheiten, mussten Sie diesen Einschläfern lassen.

Das ist natürlich ein sehr extremes Beispiel und nicht jeder Hundewelpe muss so eine Story mit sich ziehen. Trotzdem würde ich bei vermeintlich günstigen Hundewelpen im Internet immer erst die Frage nach den Referenzen der Züchter stellen und diese beim Kauf so wie die Papiere des Hundes schriftlich verlangen.

Jeder seriöse Züchter wird dieses ohne Zögern machen und somit ist beiden Seiten geholfen.

Mit Sicherheit gibt es noch den ein oder anderen Punkt den man beim kauf von Hundewelpen beachten sollte wie Impfungen oder Stammbaum den ich hier nicht genauer beschrieben habe. Falls jemand dort draußen ist der sich mehr mit diesem Thema auskennt und diesem Thema vielleicht mehr Tiefe geben möchte, der kann ja seinen Post hier veröffentlichen.

Mit etwas Geduld und Recherche kann man auch eingetragene Züchter finden die ihre Hundewelpen zu günstigen Preisen verkaufen und die einem mit Tipps zur Pflege und Aufzucht eueres Welpen zur Seite stehen werden.

Noch was zu dem Thema Hundewelpen abzugeben von privat.

Es kommt immer wieder vor dass Hundebesitzer plötzlich mit einem Wurf ihrer Hündin gesegnet werden und dass diese Welpen dann im Verwandten und Bekanntenkreis verteilt werden. Es ist wohl für beide Parteien das Sinnvollste sich darüber zu informieren wann man einen Welpen abgeben kann. Die Bindung der Welpen an ihre Mutter ist in den ersten Wochen sehr stark und wichtig und man sollte sich genauesten informieren wann man die Hundewelpen frühestens abzugeben hat oder kann. Auch sollte man sich darüber einigen wer die kosten für die Impfungen zu tragen hat. Grundsätzlich sind solche Mischlingshunde sehr robust und es ist kaum etwas auszusetzen an diesem verteilen der Welpen, dennoch sollte sich der alte sowie der neue Welpenbesitzer immer bewusst darüber sein das so ein Welpe ein Lebewesen ist und viel Liebe und Pflege braucht um die ersten Monate seines Lebens unbeschadet zu überstehen.

Kommentare:

hundewelpen Freund :) hat gesagt…

Man kann sich an die Züchterverbände wenden um sich dort Informationen über eingetragene Züchter von Hundewelpen zu besorgen. Da kann man sich relativ sicher sein, das die eingetragenen Züchter regelmäßig überprüft werden, so dass man einen gesunden Welpen bekommt. Die Welpen von diesen Züchtern sind war nicht immer günstig, man hat aber auf lange Sicht weniger Probleme mit der Gesundheit von den Tieren und man unterstütz damit ein Wenig die teilweise katastrophalen Verhältnisse zu verringern, in denen so genannte Privatzüchter ihre Welpen halten.

Hundewelpen sind nie Günstig hat gesagt…

Wer glaubt, dass er bei der Anschaffung eines Hundes sparen könne, indem er sich einen von einem der vielen dubiosen Anzeigenschalter auf irgendwelchen Portalen besorgt, der wird in 95% alle Fälle spätestens dann aufwachen, wenn er mit seinem Welpen jede zweite Woche zum Tierarzt fahren muss und jedes Mal mindestens 30 bis 50 Euro zahlen muss. Ich spreche da aus Erfahrung, da ich mir damals einen Hund aus Polen mitgebracht habe. ( Ich bitte dieses nicht als Angriff auf die polnischen Züchter zu sehen, da es auch dort Verbände und eingetragene seriöse Züchter gibt.) Aber selbst mein Bekannter, der selber polnischer Staatsbürger ist, hat mir von dem Kauf abgeraten. Ich möchte jetzt nicht zu weit ausholen mit der Geschichte, aber mein Hund hat seinen ersten Geburtstag nicht mehr erleben dürfen und auch wenn mir die Gesundheit des Hundes über die finanziellen Einbußen geht, hat mich das ganze Spiel mehr als 2000 Euro gekostet und die Leiden, die das Tier und meine Freundin und ich durchgemacht haben, sind normalerweise nicht Tragbar. Ich möchte nur jeden ,der sich für einen Tierfreund hält davon Abraten, zu versuchen ein paar hundert Euro zu sparen und Hundewelpen günstig im Internet zu kaufen, ohne etwas über den Züchter in Erfahrung zu bringen. Was wohl noch so etwas wie ein Tipp sein könnte ist dass Mischlingshunde teilweise wesentlich resistenter sind als Rassehunde. Das habe ich jetzt schon von mehreren Hundebesitzern erfahren und wer nicht unbedingt eine bestimmte Rasse haben möchte, kann teilweise gegen eine geringe Schutzgebühr oder über die städtischen Tierheime gute Adressen von Privathaushalten bekommen, die Welpennachwuchs von ihrem Hund bekommen haben und aus dem Wurf gerne an treue Hände Welpen abgeben würden.